Der Goldene Ring

Aus Wiki-WSF

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Goldene Ring

Die erste Erwähnung fand im Jahre 1553 statt. Damals hatte die Gaststätte noch den Namen "Goldener Petschiek-Pfennig" in der Saalstraße. 1553 erwarb die Familie Färber das Haus vom Herzog Augustus vor seiner Übersiedlung nach Dresden. Das Gasthaus bekam das Herbergsrecht. Vorher war der "Ring" auch die Herzogliche Münzwerkstatt. 1702 erfolgte der Umbau. Weiter Pächter waren: Blaumann, Mockwitz und Bornträger.

Heute steht das Gebäude leer und es ist eine Frage der Zeit bis die ersten Schäden sichtbar werden.

Persönliche Werkzeuge


Viele alte Buecher

aus Weissenfels